DIE REGION

Von den italienischen Regionen ist die Toskana das begehrteste und meistgewählte Ziel des nationalen und internationalen Tourismus, nicht nur wegen Florenz, Siena, Pisa und Lucca, sondern auch wegen seiner Küsten, den Apuanischen Alpen, von wo man das Meer sieht, und den ländlichen Gebieten, die von Ort zu Ort ganz anders aber immer reizvoll sind, von der für ihren Wein berühmten Chianti-Gegend, über die sanften Hügel um Siena, die pittoreske Garfagnana, die Hügel des Hinterlands von Pisa und Livorno, bis zur rauen Maremma.

Nicht nur Strand und Meer, sondern eine Gegend, die reich ist an faszinierenden Orten und Veranstaltungen für jeden Geschmack.

Die Versilia

Die Versilia

Wegen ihrer Ausstattung, ihrer weiten Räume und den gut ausgestatteten Strandbädern, die mit allem Komfort versehen simd, gilt diese Küste als eine der besten Italiens. Die Strände der Riviera der Versilia sind von jeher in ganz Europa bekannt, weit ausgedehnte Flächen, die feiner, goldfarbener Sand bedeckt, und eindrucksvolle Abschnitte, die zu Spaziergängen entlang der Küste einladen. Außerdem gibt es ein ausgezeichnetes Netz aus Radwegen.

Die Marmorbrüche

Carrara ist das weltweit bedeutendste Zentrum der Gewinnung und Verarbeitung des berühmten kostbaren weißen Marmors, der aus den nahen Apuanen stammt. Das goldene Zeitalter der Arbeiten rund um die Marmorbrüche begann ursprünglich mit den Comacini, mit Nicola und Giovanni Pisano, die den Marmor für Werke in ganz Mittelitalien verwendeten. In der Renaissance schuf Michelangelo aus diesem Marmor seine Skulpturen und kam persönlich her, um die Marmorblöcke, die er bearbeiten wollte, auszuwählen.

Die Marmorbrüche
Lucca

Lucca

Lucca ist berühmt für seine historischen Bauten und für seinen intakten Stadtmauerring aus dem 16. Jahrhundert und zählt daher zu den bedeutendsten Kunststädten Italiens. Offiziell römischen Ursprungs, aber vermutlich schon früher besiedelt, behält Lucca seine Autonomie als unabhängiger Stadtstaat über viele Jahrhunderte bis 1799, als infolge der französischen Eroberung durch die napoleonischen Truppen die alte Republik abgeschafft wurde.

Collodi und der Park von Pinocchio

Collodi ist der "Geburtsort" Pinocchios und hat einen wunderschönen Park, in dem die Kinder den Figuren aus der Geschichte begegnen, das Puppentheater und die Rieseninstrumente sehen, im Abenteuerpark spielen oder die Kunstwerke betrachten können, die Episoden aus dem Märchen von Pinocchio darstellen. Aber Collodi hat auch etwas für die Erwachsenen, und das ist der herrliche Park der Villa Garzoni, ein historisches Monument aus Grün, Wasser, Blumen, einem Labyrinth und anderen Wegen sowie einem wunderschönen Schmetterlingsmuseum.

Collodi und der Park von Pinocchio
Pisa

Pisa

Nach einer Legende soll Pisa von trojanischen Flüchtlingen gegründet worden sein, die aus der gleichnamigen griechischen Stadt Pisa auf dem Peloponnes kamen. Zu den bedeutendsten Monumenten der Stadt zählt die berühmte Piazza dei Miracoli, Weltkulturerbe, mit dem zwischen 1063 und 1118 im pisanisch romanischen Stil erbauten Dom und dem berühmtem Schiefen Turm, der heute wegen seiner charakteristischen Neigung eines der weltbekannten Monumente Italiens ist.

Cinque Terre

Die Cinque Terre sind ein echtes landschaftliches Juwel. Die Anpassung an seine Bedürfnisse, die der Mensch über Jahrhunderte vorangetrieben hat, ist in perfekter Übereinstimmung mit dem Respekt für die Umwelt und dem Schutz der Artenvielfalt. Der Nationalpark der Cinque Terre hat die Besonderheit, der einzige in Italien zu sein, der sich um den Erhalt menschlicher Einwirkung auf die Umwelt kümmert, insbesondere die Terrassen und die sie stützenden Trockenmauern.

Cinque Terre
Hotel Massimo